• info@jetzt-ist-perfekt.de

Schlagwort-Archiv Urlaub

Thailand – Khao Lak

Thailand – Pad Thai, frittierter Frosch und Tempeleröffnung

 

Wir erkunden die Welt – Teil II

Reisepass Reiseunterlagen Thailand

Die Ankunft in Thailand (Phuket) & das Hotel

Im Januar 2018 war es endlich soweit und meine erste Fernreise nach Thailand stand an. Ich war ein wenig aufgeregt und doch hat die Freude überwogen. Dieses Land war für mich ab dem ersten Moment atem[be]raubend, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Luftfeuchtigkeit hat mir in den ersten Stunden wirklich zu schaffen gemacht aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Also schnell ab ins Hotel und erstmal auspacken. The Briza Beach Resort sollte unsere Unterkunft für die nächsten 2 Wochen sein. WOW… direkte Strandlage und ein wunderschöner Ausblick auf die vielen Palmen und das blaue Meer.

hotelausblick-thailand-khaolak

Ich wollte direkt alles sehen, alles bestaunen und vor allem thailändische Köstlichkeiten probieren. Es war einfach alles so „anders“. Im positiven Sinn natürlich. Die Menschen in Thailand und anderen asiatischen Ländern haben immer ein Lächeln im Gesicht, sind super freundlich und hilfsbereit. Aber für den ersten Abend hieß es erstmal ein wenig am Strand entlang schlendern, die Füße ins lauwarme Wasser halten und den ersten Sonnenuntergang unseres Urlaubs genießen. Wir waren angekommen und fühlten uns von Beginn an wohl.

Direkt am nächsten Tag wollten wir nicht allzu lang warten und haben uns nach dem besten „Roller-Schnäppchen“ umgesehen. Schlussendlich haben wir bei dem günstigsten Angebot zugeschlagen (14 Tage, 2500 Baht = ca. 65,00 EUR). Wir wollten einfach frei und mobil sein, damit wir in den nächsten beiden Wochen Thailand (Khao Lak) und die Umgebung flexibel erkunden können.

Die Tempeleröffnung

Schon am ersten Abend erwartete uns ein kleiner Insider Tipp. Ein Tempel hat nach vielen Jahren endlich eröffnet. 10 Tage lang feiern die Thai´s dieses Spektakel. DAS mussten wir uns einfach anschauen und es hat sich gelohnt. Mönche, bunte Lichter, Fingerfood und typisch thailändische Spezialitäten, also alles was einen am ersten Abend den Mund nicht schließen lässt. Die Kamera hat geglüht, weil man nicht wusste wie man diese ganzen Eindrücke am besten festhalten kann. Aber seht am besten selbst. 🙂

Nach diesem aufregenden Abend brauchten wir am nächsten Tag erst einmal ein paar Stunden am Strand um alles zu verdauen und zu realisieren. Die Uhren in Thailand ticken einfach anders und entweder man liebt es oder man kommt nicht wieder. Ich für meinen Teil liebe es und komme auf jeden Fall wieder.

Die nächsten Tage verliefen im Vergleich zu diesem Abend relativ ruhig. Auf jeden Fall wollten wir uns den ursprünglichen Markt anschauen, um einige Leckereien zu probieren oder auch hier und da mal ein Schnäppchen zu schlagen. Dieser hatte allerdings nicht jeden Tag geöffnet. Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag hatten wir jedoch die Möglichkeit dazu. Von Bekannten haben wir im Vorfeld erfahren, dass wir nicht auf diese „neumodischen-touristen Märkte“ gehen sollen. Zum einen fehlt da das Flair und zum anderen ist die Möglichkeit zu handeln nicht sehr groß. Gesagt, getan und es war wirklich super. Man wusste gar nicht wo man zuerst hinschauen sollte und bei 30 Grad und praller Sonne haben wir uns unser „Chang“ danach wirklich verdient.

Ton Chong Fa Wasserfall

An den Tagen darauf haben wir uns noch einen kleineren und einen größeren Wasserfall angeschaut. Der Ton Chong Fa Wasserfall war wunderschön und doch auch anstrengend. Zu Beginn mussten wir erstmal 200 Baht (ca. 8,00 EUR) pro Person bezahlen. Nur dafür, dass wir einen Wasserfall sehen dürfen? [dachte ich mir] ABER: das war es wert. Schweißtreibend haben wir die 4 zu besteigenden Ebenen mit Bravur gemeistert.

Aufstieg Wasserfall Urwald Thailand

Leute, ich sag euch … meine Klamotten waren nass und das nicht vom Baden im kalten Wasser. Mit jeder Ebene, die wir höher kamen, wurde der Ausblick schöner und die Wege enger. Wirklich sehenswert. Eine kleine Abkühlung hatten wir uns nach dieser Anstrengung wirklich verdient. Schlussendlich haben wir für den kompletten Auf- und Abstieg ca. 2 Stunden gebraucht. Geht sicherlich schneller aber auch langsamer. 😉 Anschließend brauchten wir allerdings noch etwas Entspannung im Meer. Also ab auf unsere Roller und schnell einen Strand finden.

strand-panorama-thailand-palmen-meer

Unser thailändisches „must have“

Ein (für uns) wichtiger Punkt,  den wir nicht auslassen wollten, war das traditionelle Bamboo Tattoo. Ich habe euch das Ganze noch einmal in einem Extrabeitrag zusammengefasst, falls Ihr wissen wollt wo wir waren, ob es weh tat und was es gekostet hat. Es war auf jeden Fall eine absolut geniale Erfahrung und es wird nicht mein letztes Bamboo Tattoo gewesen sein. Da bin ich mir sicher.

Bevor ihr nun mit gepackten Koffern an den Flughafen fahrt und eine Reise nach Thailand bucht, gebe ich euch noch ein paar kleine Tipps & Tricks, welche mir aufgefallen sind, mit auf den Weg. Schaut einfach selbst. 🙂

Wart ihr schon mal in Thailand oder habt es vor? Erzählt mir eure Geschichten. Was war euer Favorit und was könnt ihr nicht vergessen?
Ich freue mich auf eure Abenteuer.

ÜBRINGENS:

Kennt ihr schon die Produkte von odernichtoderdoch? Besonders die Kollektion #reisebegleiter finde ich zauberhaft. Ich selbst habe schon das Reisetagebuch, die Notfalltasche und diverse Postkarten bestellt und war immer wieder begeistert. Besonders die Liebe zum Detail lässt mich das Paket mit einem Lächeln öffnen.

Ich für meinen Teil werde diese Momente jetzt noch einmal in einem Fotobuch festhalten. Ich liebe es zwar auch die Fotos auf meinem Handy anzuschauen aber die Tatsache ein Buch in meinen Händen zu halten ist einfach unbezahlbar.

Portugal – Algarve

Algarve – Sonne, Strand und Eiswasser

Wir erkunden die Welt – Teil I

Reiseunterlagen Portugal Algarve

Endlich waren sie da: unsere Reiseunterlagen für unseren Urlaub an der Algarve. Das bedeutete für meinen Freund und mich, dass wir endlich die Tage zählen konnten, bis wir in unseren ersten gemeinsamen Urlaub fliegen. Ich konnte es kaum erwarten. Wie wird das Hotel sein? Wie kalt ist der Atlantik wirklich? Und vorallem: Haben wir Glück mit dem Wetter? Schön, eiskalt und ja. Das sollte unser Fazit am Ende unseres Urlaubs sein 😊.

„Hier will ich nicht mehr weg!“

Das waren auf jeden Fall meine ersten Gedanken an der Algarve, als wir aus dem Flughafen kamen. Nicht nur die Wärme war im ersten Moment wohltuend, sondern auch das Gefühl endlich Urlaub zu haben. Ich hätte niemals gedacht, dass dieses Land so traumhaft ist.

Nach wenigen Stunden Flug waren wir endlich da. Jetzt hieß es nur noch 1h Fahrt in unser Hotel. Vila Galé Atlântico war unser Domizil für die nächsten 2 Wochen. Endlich Koffer auspacken, Bikini und Flip Flops an und ab ins Meer … So war der Plan. Leider hat das nicht ganz geklappt. Wir mussten noch knapp 2h warten, bis unser Zimmer fertig war und so machten wir uns bei 30 Grad in langer Jeans auf den Weg die Gegend zu erkunden. Wie kommen wir zum Meer und wo bekommen wir guten Wein her? 🤔

Die beste Entscheidung, die wir hätten treffen können! Als wir nun endlich am Strand angekommen waren, blieb mein Mund offen stehen. Wie schön die Welt sein kann wurde mir direkt bewusst. Also schnell hinauf auf den erstbesten Felsen und den Augenblick genießen. Unendlich weiter Blick auf das offene Meer und die hohen Wellen. Angekommen! Das war alles, an das ich bei diesem Anblick denken konnte.

Panorama Algarve Strand

Mit dem Mietwagen quer durch´s Land

An der Algarve habe ich die bisher schönsten Buchten aber auch die vollsten Strände gesehen, die man sich vorstellen kann. Also war die Aufgabe für die nächsten Tage geduldig auf den Mietwagen warten und neue Bilderbuchstrände suchen. „Secret beach“ bei Google eingeben war dabei nicht besonders schlau, wie wir festgestellt haben. Hätte man auch vorher wissen können. 🤔

Mietwagen Roadtrip Algarve Portugal

Gesagt, getan. Ab dem 3. Tag unseres Urlaubs schnappten wir unser neues Spaßmobil und zogen durch die Straßen von Albufeira.

PRAIA DE BENAGIL

Ziemlich bekannt an diesem Strand ist eine Höhle, welche ich unbedingt sehen wollte. Instagram hat ganze Arbeit geleistet und ich wollte ein einsames Bild, wie „die Coolen“. Das war wohl nichts, wie ihr seht. Schade eigentlich und außerdem möchte ich erwähnen, dass man nicht dahin schwimmen kann. Entweder man hat selbst ein schwimmendes Gefährt (Luftmatratze o.ä. geht auch) oder man macht mit 20 anderen Personen eine überteuerte Touristentour. Ersteres hatten wir nicht mit und auf zweiteres hatten wir keine Lust. Also haben wir uns die Höhle mal von oben betrachtet.

Apropos Spielgefährte im Wasser. Habe ich euch schon meinen neuen Urlaubsbegleiter vorgestellt? Auf ihn werdet ihr wohl in meinen Reiseblogs öfter treffen. Torben-Hendrik ist sein Name und ich habe ihn zu meinem 25. Geburtstag bekommen. Das mit Abstand lustigste Geschenk, mit dem ich nicht gerechnet hatte.

Einhorn Schwimmhilfe Algarve PortugalAber seit diesem Tag sind wir im Sommer unzertrennlich und üben bei jeder Möglichkeit das gemeinsame Schwimmen. Besonders Wellenreiten und Sonnenbaden können wir gemeinsam sehr gut.

Also Torben-Hendrik, herzlich willkommen bei jetzt ist perfekt.

Algarve – Sandstrände & hohe Felsen

Der Kontrast zwischen weichem Sand und harten Felsen könnte nicht größer sein als an der Algarve. Das war wahrscheinlich auch der Grund, wieso ich mich einfach nicht satt sehen konnte an dieser Landschaft.

  • PRAIA DA ROCHA
  • PONTA DA PIEDADE
  • PRAIA DOS CANEIROS
  • PRAIA DA GALÉ

Schaut euch die Strände und die Landschaften an der Algarve einfach in aller Ruhe an. Ich hoffe ihr verliebt euch, genauso so sehr wie ich mich, in dieses Land.

Hier habe ich noch einige meiner persönlichen Highlights für euch vorbereitet. An der Algarve konnte ich mich einfach nicht satt sehen. Hinter jeder Ecke wartet eine unglaublich schöne Seite.

Panoramabilder gehören für mich bei solchen unglaublichen Landschaften einfach dazu. Seht selbst:

FAZIT: Dieses Land ist einfach zu groß, um es in 2 Wochen anzuschauen. Mein Ziel ist es auf jeden Gall noch einmal an die Algarve zu fliegen und dann das Feld im Westen aufzuräumen. Dort sollen die Stränd NOCH breiter und größer sein. Dazu sind die Wellen geeigneter zum Surfen und schließlich gibt es da noch einen Punkt auf meiner To-do Liste, der erfüllt werden will. 🙂

Ich rate euch also:

  • reist an die Algarve und lernt dieses Land von seiner bezaubernden Seite kennen
  • nehmt euch einen Mietwagen und erforscht die Umgebung
  • sucht auf eigene Faust nach Stränden sowie Sehenswürdigkeiten

ES WIRD SICH LOHNEN. 🙂

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen